Käsekuchen (Cheesecake)

Zutaten:

1 kg Magerquark

1 Vanillestange

200g Gelierzucker 2:1

50 g Zucker

Schale einer 1/2 Orange

Saft 1 Zitrone

4 Eier

40 g Gries

 

Zubereitung:

Den Quark mit den Eigelben, dem Zucker, Gelierzucker , dem Mark der Vanillschote und der geriebenen Orangenschale sowie dem Zitronensaft in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse aufschlagen.Den Gries zugeben und gut einarbeiten. Noch ein Tip:Die jenigen die einen richtig süßen Kuchen mögen, sollten den Zuckeranteil erhöhen, da diese Variante nicht zu süß wird.

In einer zweiten Schüssel die 4 Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif aufschlagen und anschließend vorsichtig unter die Quarkmasse heben. Die Masse in eine mit Mürbteig ausgekleidete Springform mit 28 cm Durchmesser geben, und circa 60 Minuten bei 165 Grad backen. Zur Garkontrolle am Ende der Backzeit einen Holzspieß in die Masse stecken . Sollte dieser beim herausziehen sauber bleiben, ist der Kuchen fertig.

Die Masse ergibt entweder 1 großen Käsekuchen, oder aber 20 Tarteletts mit 8 cm Durchmesser für den Dessertbereich. Die Backzeit hier beträgt circa 15-20 Minuten

Dieser Beitrag wurde unter Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Käsekuchen (Cheesecake)

  1. Elba sagt:

    Ein echter Klassiker bei uns zu Hause!
    Ich liebe Käsekuchen in allen Formen, egal ob mit Früchten oder in Schoko-form.
    Einfach nur himmlisch und ganz schnell gemacht!
    LG

  2. Lilo Ferner-Mayer sagt:

    Ich war, da mein Mann gestorben ist, in diesem Jahr nie in Langenargen und habe kürzlich mit Schrecken erfahren, dass der von mir stets bewunderte Lieblingskoch nicht mehr im Malereck arbeitet. Zum Glück gibt es im Internet gute Neuigkeiten zu erfahren.
    Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
    Für mich ist die „Säge“ schon ein bisschen abgelegen – von Basel aus. Aber bei einem Besuch am Bodensee werde ich im kommenden Jahr doch mal mit Freunden vorbei kommen. Bis dahin finde ich ja wenigstens die Rezepte im Internet.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *